News

Vorstellung der neuen Stranggießanlage 6

Der Kipper der CC6

Das Großprojekt „CC6" begann mit einer beeindruckenden Baugrube: Auf einer Fläche, die fast die Größe eines Fußballfeldes hatte, wurde ca. 40 Meter tief die Erde ausgehoben, um Raum zu schaffen, für die darin zu verbauende Technik. Vor dort aus ging es mit dem Bau der eigentlichen Gießanlage wieder Stück für Stück, Meter um Meter in die Höhe: Auf der Gießbühne beispielsweise steht man schließlich beachtliche 15 Meter hoch über der Erde. Aber was sollen viele Worte beschreiben – bestaunen Sie die CC6 am besten selbst im Film!

 

Der Aufsichtsrat genehmigte den Bau der Stranggießanlage 6 im Dillinger Stahlwerk, um den Anforderungen des Grobblechmarktes zu folgen und um konsequenterweise die Dickblechstrategie des Unternehmens voran zu treiben. Neben den existierenden Anlagen soll die CC6 zukünftig die Brammenversorgung für die beiden Grobblechwalzwerke in Dillingen und Dünkirchen sicherstellen und darüber hinaus einen immer anspruchsvolleren Produktmix abdecken. Aktuell befindet sich die Anlage im Probebetrieb.

 

Mit dieser Investition von über 400 Millionen Euro – die bisher größte Einzelinvestition am Stahlstandort Dillingen – unterstreicht Dillinger seine führende Rolle in der Technologie der Herstellung hochwertiger Stranggussbrammen für anspruchsvollste Grobblechspezifikationen. Erst im Oktober 2010 wurde auf der Stranggießanlage 5 mit 450 mm Dicke die dickste Bramme der Welt produziert. Jetzt, 2016, können auf der CC6 bis zu 500 mm dicke Brammen vergossen werden, ein neuer Weltrekord!

 

Das ermöglicht es Dillinger zukünftig, sehr hohe Mengen an Blechen großer Stückgewichte in kürzeren Zeiträumen herzustellen. Von der so gewonnen Flexibilität werden viele Kunden und Großprojekte mit zeitkritischen Anforderungen profitieren. Darüber hinaus ermöglicht die CC6 die Entwicklung und Anwendung neuer metallurgischer Konzepte und ist die Basis für das Design von Stählen, die noch höhere Anforderungsprofile erfüllen.
Damit geht es nicht nur um das Erreichen von Brammenabmessungen in neuen Weltrekord-Formaten, sondern auch darum, Dillinger Kunden mit Blechen aus hochwertigsten Brammen die beste Qualität zu liefern. 

    

Am 5. Juli 2016 wurde die neue Stranggießanlage erstmals im kleinen Rahmen öffentlich vorgestellt. Als prominenten Gast konnte der Dillinger Vorstand die Ministerpräsidentin des Saarlandes, Annegret Kramp-Karrenbauer,  begrüßen. Sie fasste in ihrem Grußwort treffend zusammen: „ Eine solche Großinvestition ist keine Selbstverständlichkeit.  Sie demonstriert ein weiteres Mal auf beeindruckende Weise, dass das Saarland und seine Industrie „High-Tech" sind –  und weltweit Maßstäbe setzen."

 

Technische Eckdaten

Anlagentyp: Vertikal 
Anzahl der Stränge: 2 
Brammenbreite: 2.200 mm 
Brammendicke: 300 - 500 mm 
Metallurgische Länge: 17,5 m 
Gießgeschwindigkeit: 0,2 - 0,6 m/min 
Sekundärkühlung: Wasser

 

Weitere interessante Eckdaten:  

Erdaushub: 283.000 m³ (= das Volumen für ca. 113 olympische Schwimmbecken) 
Verbauter Stahlbeton: 13.600 to (? das Gewicht des Schiefen Turm von Pisa) 
Verbaute Kabellänge: 750 km (? 1x die Strecke Dillingen – Berlin)

 

Impressionen zur CC6 (Video-Clip)